FANDOM


Gilbert Blythe ist ein Hauptcharakter in der Serie Anne with an E. Er wird von Lucas Jade-Zumann verkörpert.

Hintergrund Bearbeiten

Gilbert Blythe stammt aus einer großen Familie, aber seine Mutter starb kurz nach seiner Geburt und er endete schließlich mit seinem Vater in Avonlea. Er arbeitet seitdem auf der Farm seines kranken Vaters und kommt nur selten zur Schule, um bei seinem Vater sein zu können.

Persönlichkeit und Aussehen Bearbeiten

Gilbert Blythes gutmütige Einstellung, sein Charme und sein Aussehen machen ihn leicht zum populärsten Jungen in der Schule und zum Gegenstand der Phantasie für die Mehrheit seiner weiblichen Klassenkameraden. Er ist ehrgeizig, was sich in seinen akademischen Fähigkeiten und seiner Fürsorge zeigt. Vor Anne Shirleys Ankunft war seine Position als "Bester in der Klasse" unangefochten. Als Kind besaß Gilbert eine gewisse Reife, die seinen Mitschülern fehlte, höchstwahrscheinlich eine Folge seiner häuslichen Verantwortung, da er sich hauptsächlich um seinen kranken Vater kümmern musste. Außerdem will er genau wie sein Vater die ganze Welt bereisen und Neues entdecken.

Gilbert Blythe hat kurze, lockige, dunkelbraune Haare, haselnussbraune Augen und ein verschmitztes Lächeln. Er ist schlank und von durchschnittlicher Größe. Gilbert wird durchgängig als gutaussehend beschrieben.

Geschichte Bearbeiten

Staffel 1Bearbeiten

Aber was ist so eigensinnig wie die Jugend? Bearbeiten

Gilbert taucht das erste Mal auf, als er Anne und Billy auf dem Weg zur Schule sieht. Billy bedroht Anne, weil sie schlimme Sachen über seine Schwester Prissy erzählt hat. Gilbert unterbricht die beiden und rettet somit Anne vor schlimmeren Sachen, die Billy ihr angetan hätte. Er will Anne helfen, diese ignoriert ihn jedoch und läuft einfach davon. Gilbert fragt sie öfters nach ihrem Namen, aber sie antwortet nicht. Als sie in der Schule ankommen, hält Gilbert ihr die Tür auf und sie entschuldigt sich für ihr Benehmen und sagt, dass sie Anne heißt. Ihr Gespräch wird von Gilberts Freunden unterbrochen, die ihn darauf ansprechen, warum er zusammen mit einem Waisenmädchen hinein gekommen ist. Er erklärt, dass es ihm egal ist, was sie ist, denn ein nettes Mädchen ist ein nettes Mädchen.

Später während dem Unterricht bezeichnet er ihren Gedichtvortrag als gut. Nochmals einige Zeit später wirft er mit einigen papierartigen Kugeln auf sie, doch sie reagiert nicht. Daraufhin nimmt er seinen Apfel und legt ihn auf ihren Tisch, aber als sie immer noch nicht reagiert, zieht er an ihrem Zopf und nennt sie eine Karotte. Daraufhin wird sie wütend und schlägt ihm ihre Tafel gegen den Kopf. Als Anne dann nach vorne geholt wird, versucht Gilbert, es zu mindern, indem er dem Lehrer Mr. Phillips erklärt, dass er sie gehänselt habe. Das ändert aber nichts an Mr. Phillips' Meinung.

Einen Schatz in meinem Innern Bearbeiten

Als das Haus der Gillis abbrennt, hilft Gilbert dabei, das Feuer zu löschen. Beim erneuten Aufbau des Hauses bringen Ruby und Anne den Jungs, die am Haus arbeiten, Gebäck vorbei, worüber sich Billy wieder lustig macht. Als Ruby hinfällt, hilft Gilbert ihr hoch, schaut aber immer wieder zu Anne, die sich aber gleich wieder aus dem Staub macht. Während Ruby ihn anhimmelt und als ritterlich bezeichnet, findet Anne ihn furchtbar. Als Anne dann wieder zur Schule geht, sieht sie Gilbert auch, als sie wieder hereinkommt.

Fest mit einem gleichen Faden verknüpft Bearbeiten

In der Schule treten Gilbert und Anne in einem Buchstabier-Wettbewerb gegeneinander an. Anne schlägt sich tapfer, bis Gilbert sie mit Absicht gewinnen lässt. Am Morgen, bevor dies stattgefunden hat, sieht man Gilbert mit seinem todkranken Vater.

Anne ist genervt von ihm, als er ihr mit den atlantischen Provinzen helfen möchte. Gilbert scheint so, als würde er es gelassen nehmen. Später sieht man Gilbert im Stall mit Mrs. Kincannon. Er erzählt ihr, dass er heute nicht zur Schule ginge, da er in der Nähe seines Vaters bleiben sollte.

Nachdem Anne an seinem Haus klopfte und sein Vater die Tür öffnete, bedankt er sich für die Bücher, die Anne ihm mitgebracht hat und er sagt seinem Vater, dass er wieder reingehen solle.

Gewissensqualen sind das Gift des Lebens Bearbeiten

Gilbert geht wieder nicht zur Schule, denn seinem Vater geht es immer schlechter. Als Gilbert gerade in einer Scheune ist, ruft Mrs. Kincannon ihn: Sein Vater ist gestorben.

Auf der Beerdigung ist Gilbert zutiefst verzweifelt und traurig. Anne sieht, wie Gilbert nicht in das Haus kommt, wo nach der Beerdigung noch Tee getrunken wird. Sie rennt hinaus, um mit ihm zu sprechen. Sie erzählt ihm, dass er Glück habe, im Gegensatz zu ihr, weil sie ihre Eltern nie kennen gelernt hat. Gilbert versteht dies nicht und ist genervt von Anne. Er geht daraufhin einfach weg.

Am nächsten Tag backen Diana, Ruby und Anne ein Shepards Pie für Gilbert und gehen zu ihm, um ihm ihr Beileid auszusprechen. Als sie dann bei Gilbert ankommen, spricht Ruby nur die schönen Dinge an und wünscht Gilbert kein richtiges Beileid. Außerdem lobt sie Annes Kochkünste, doch Anne sagt, sie sei keine gute Ehefrau und daraufhin läuft sie weg. Gilbert ist sehr verwundert über all dies.

Matthew trifft später auf Gilbert und bietet ihm an, ihm bei der Landwirtschaft zu helfen. Gilbert erklärt ihm, dass er eigentlich nie ein Farmer sein wollte. Billy und seine Freunde treffen auf Gilbert. Gilbert sagt, dass Billy Anne in Ruhe lassen soll. Die beiden fangen an zu streiten, was dann auch zu einer Prügelei führt. Später trifft er Marilla am Grab seines Vaters. Sie unterhalten sich über ihn, denn Marilla hatte sich einmal für seinen Vater interessiert. Sie bietet ihm an, wenn er irgendetwas bräuchte, solle er zu ihr kommen.

Nachdem Anne sich entschlossen hatte, sich bei Gilbert zu entschuldigen, geht sie zu seinem Haus, doch es steht mittlerweile schon leer.

Wo sie sind, ist mein Heim Bearbeiten

Nachdem Anne nach Charlottetown geritten ist, um einige Sachen zu verkaufen, um das Geld der Cuthberts zu vermehren, trifft sie zufälligerweise auf Gilbert. Sie freuen sich beide sehr, sich zu sehen. Sie setzen sich beide in ein Cafe und unterhalten sich. Er erzählt ihr von seiner Arbeit und er sagt, dass er noch nicht weiß, was er mit der Farm anstellen soll, denn er möchte erst etwas von der Welt sehen. Es tut ihm auch schrecklich Leid, was mit Matthew passiert ist, denn er sagt, dass er ein netter Mensch ist. Die beiden geraten kurz aneinander, aber sie wollen einmal nicht streiten. Anne entschuldigt sich bei ihm, doch er hat es schon längst vergessen. Die beiden verabschieden sich voneinander und schließen Frieden. Beide werden kurzzeitig von Jerry unterbrochen, der denkt, dass Gilbert Anne angreift. Jedoch klärt sich alles schnell und Gilbert geht.

Staffel 2 Bearbeiten

Die Jugend ist eine Zeit der Hoffnung Bearbeiten

Gilbert befindet sich auf einem Schiff und kümmert sich dort mit anderen Männern um den Nachschub von Kohle. Als er jedoch anfängt zu singen, warnt ihn einer seiner Kameraden, dass er lieber aufhören sollte oder er würde beim Latrinen Dienst landen. Beide werden von ihrem Chef ermahnt.

Zurück bei Gilbert, unterhält er sich mit Sebastian Lacroix, dem Kameraden, der ihn zuvor gewarnt hatte. Gilbert entschuldigt sich für seine Tat bei ihm, aber er versteht nicht, warum es für Sebastian so ein Problem war, dass sie ermahnt wurden. Sebastian erklärt, dass er bereits seit 10 Jahren auf dem Schiff arbeitet und es das Einzige ist, was er noch hat.

Symptome sind kleine messbare Dinge; die Deutung aber ist unbegrenzt Bearbeiten

Sebastian und Gilbert kommen in Trinidad an, Bashs Heimatort. Während die beiden Fässer tragen, erfährt Gilbert zum ersten Mal, wie die Menschen dort leben und wie sie sich verhalten. Auch bekommt er mit, wie die weißen Bewohner der Stadt die schwarzen ausbeuten und sie fast wie Sklaven behandeln.

Gilbert erforscht die Stadt und probiert auch die ganzen Speisen, zum Beispiel eine Mango. Dann besucht Sebastian seine Mutter, die er zwei Jahre nicht gesehen hatte und die bei einer weißen Familie angestellt ist. Sie bringt den beiden etwas zu Essen, auch Buschmedizin, doch als ein Kind der Familie auftaucht, behandelt sie die beiden wie zwei Fremde, die nur nach etwas Essen gefragt haben. Das enttäuscht Bash sehr. Diese Enttäuschung merkt man auch, als die beiden das Essen verzehren und Gilbert davon schwärmt. Bash jedoch weiß, dass die ganzen Früchte der Mahlzeit aus Sklavenarbeit von schwarzen Personen kommen.

Ich protestiere gegen jeden voreiligen Schluß Bearbeiten

Sebastian, der gerade neu auf Green Gables angekommen ist, erkundet den Hof von Gilbert, doch die Kälte, die zu der Jahreszeit herrscht, ist er nicht gewohnt. Gilbert gibt ihm daher einen Pullover seines Vaters.

Marilla möchte Gilbert besuchen, doch als ihr Sebastian die Tür öffnet, ist sie vorerst perplex. Jedoch ist sie dann erstaunt über die Freundlichkeit Bashs. Als Gilbert dazu stößt, bietet Marilla den beiden herzlich an, an Heiligabend zu ihnen zum Essen zu kommen. Die beiden nehmen das Angebot an.

Am Nachmittag treffen Gilbert und Sebastian bei den Cuthberts ein und Anne trifft zum ersten Mal auf Bash. Die beiden verstehen sich sofort super. Sebastian schenkt Marilla sogar Curry. Gilbert schenkt Anne auch etwas, was sich später als kleines Wörterbuch herausstellt. Beim Essen unterhalten sie sich über das noch aufkommende Weihnachtsmärchen und Sebastian will dort auch helfen.

Staffel 3 Bearbeiten

Ein Geheimnis, das ich unter allen Umständen zu enträtseln mir vorgenommen hatte Bearbeiten

Anne trifft Ruby und Josie an einem See, auf dem ihre Mitschüler Eishockey spielen. Ruby ist jedoch auf Gilbert fokussiert und vernachlässigt somit ihre Aufgabe, das Spiel zu verfolgen und zu dokumentieren. Aus diesem Grund übernimmt Anne diese Verpflichtung.

Zum ersten Mal erscheinen Ka’kwet und ihr Vater, Aluk, welche dem Mi’kmaq-Stamm angehören. Sie bringen Moody einen neuen Hockeyschläger. Da Gilbert dies bemerkt, bittet er Aluk, ihm ebenfalls einen neuen anzufertigen.

Zurück in der Schule von Avonlea ist Ruby verwirrt, da Gilbert immer noch nicht auf sie zugegangen ist. In Rubys Namen redet Anne deshalb mit Gilbert. Sie weist ihn darauf hin, dass man sein Interesse zu jemanden, insbesondere zu Ruby, offenbaren soll. Eine gute Möglichkeit wäre die Tafel, die am Schulhaus hängt. Er reagiert jedoch uninteressiert.

Beziehungen Bearbeiten

  • Anne Shirley Cuthbert: Staffel 1: Gilbert versucht anfangs, zu Anne nett zu sein, aber sie ignoriert ihn. Als sie in der Schule angekommen sind, entschuldigt sie sich und sie scheinen sich für einen Moment zu mögen. Als Anne dann jedoch von ihren Freundinnen ermahnt wird, versucht sie, nicht mit ihm zu sprechen, weil Ruby Gillis Gilbert schon seit Jahren mag, was diesen verwirrt. Deshalb versucht er ihre Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, indem er an ihrem Zopf zieht und sie Karotte nennt. Anne hasst ihn seit diesem Moment und er ist für sie wie ein Feind. Als Gilberts Vater stirbt, hat sie Mitleid mit ihm, aber er blockt sie ab. In der letzten Folge der ersten Staffel versöhnen sich beide und es scheint so, als würden sie sich auch mögen.
    Staffel 2: Als Gilbert einige Monate auf einem Schiff arbeitet, schickt Anne ihm einen Brief, indem sie ihm von dem Gold in Avonlea berichtet. Als er einige Monate später mit Sebastian sogar nach Avonlea zurückkehrt, trifft er auf Anne das erste Mal in der Schule, doch ausgerechnet einen Tag, nachdem Marilla Anne die Haare abschneiden musste. Gilbert verbringt Weihnachten mit den Cuthberts und schenkt Anne sogar ein kleines Wörterbuch, worüber sie sich freut. Als Anne mitbekommt, dass Gilbert extra Unterricht bekommt, um seinem Traumberuf Arzt schneller nachgehen zu können, will sie ebenfalls Hilfe von der neuen Lehrerin Miss Stacy und die beiden konkurrieren wieder etwas. Auf Bashs und Marys Hochzeit vertragen sich die beiden jedoch wieder.
    Staffel 3: Im Laufe der dritten Staffel verlieben sich die beiden ineinander. Als Gilbert fast seinen Traum als Arzt aufgeben will, da er Mary die schreckliche Nachricht überbringen musste, dass sie bald sterben würde, tröstet Anne ihn, indem sie ihm klar macht, dass er in Zukunft ein wunderbarer Doktor sein wird. Als es einige Wochen später zu einer Tanzprobe in der Schule kommt, tanzen die beiden miteinander und es flammen die ersten Gefühle auf. Beide sind danach sichtlich verwirrt. Auf dem Volksfest in Avonlea sucht Anne eine Wahrsagerin auf, die ihr die große Liebe vorhersagt und Anne versteht darunter nur einen Jungen: Gilbert. Doch als sie ihn dort mit einer anderen Frau, Winifred, sieht, sind bei ihr vorerst die Hoffnungen verloren. Zuerst ist Anne sauer und genervt von ihm, doch als sie zur Vernunft kommt und eine Aktion gegen den Stadtrat plant, hilft Gilbert ihr. Am Ende des Tages meint Gilbert, dass die beiden doch kein schlechtes Team wären. Doch Anne antwortet darauf nur, dass sie ihm und Winifred eine schöne Zukunft wünscht. Nachdem Anne und die anderen die Aufnahmeprüfung für das Queens College abgelegt haben, trinken sie alle Alkohol und feiern an den alten Ruinen. Als Gilbert nach einem Essen mit Winifreds Eltern dort auftaucht, offenbart er Anne, dass der Ehe von ihm und Winifred nur eins im Wege steht. Anne, die trotz ihres betrunkenen Zustandes versteht, was er damit meint, weiß nicht, was sie darauf sagen soll und Gilbert nimmt ihre unschlüssige Aussage falsch auf. Er denkt nun, dass Anne keine Chance für die beiden sieht. Doch Anne gesteht Diana, dass sie definitiv in ihn verliebt ist, weshalb sie versucht, in den nächsten Tagen immer wieder Gilbert anzutreffen. Sie schreibt ihm eine Notiz, in der sie ihm ihre Liebe gesteht, doch tragischerweise gerät diese nie in seine Hände. Da Gilbert sich immer wieder an Anne erinnert, realisiert er, dass Anne seine wahre Liebe ist und nicht Winifred. In der letzten Folge der Staffel schreibt Gilbert Anne ebenfalls einen Brief, den sie aus Wut jedoch zerreißt und am Ende falsch zusammensetzt. Somit versucht sie ihn, so gut es geht, zu vergessen und gewöhnt sich erst einmal an das neue Leben auf dem College. Als Gilbert im Zug nach Toronto sitzt, trifft er auf Diana, die ihm wütend erklärt, dass Anne ihn liebt. Zur gleichen Zeit trifft Anne in Charlottetown auf Winifred, die ihr erklärt, dass Gilbert ihr keinen Heiratsantrag gemacht hatte. Sowohl Anne als auch Gilbert versuchen, sich zu finden, um die Situation aufzuklären. Als die beiden vor dem College aufeinander treffen, küssen sie sich. Doch Gilbert kann nicht lange bleiben, da er noch an diesem Tag nach Toronto muss. Deshalb beschließen die beiden, sich zu schreiben.
  • Matthew Cuthbert: Nachdem Gilberts Vater verstorben ist, bietet Matthew ihm an, ihm beim Landwirtschaften zu helfen. Gilbert lehnt ab, jedoch fand er seine nette Geste sehr nett, was er Anne auch in der letzten Folge sagt.
  • Marilla Cuthbert: Nachdem Gilberts Vater verstorben ist und die beiden sich auf dem Friedhof treffen, sagt Marilla, dass er immer zu ihnen kommen könnte, wenn er Hilfe brauchen würde. Gilbert findet dies ebenfalls nett.
  • Billy Andrews: Bevor Anne in die Schule kam, war Gilbert mit ihm befreundet. Jedoch war er schnell genervt davon, dass Billy Anne immer ärgerte. Nach dem Tod von Gilberts Vater treffen die beiden aufeinander, streiten und prügeln sich sogar, weil Gilbert zu Billy gesagt hat, dass er Anne in Ruhe lassen sollte.
  • Ruby Gillis: Ruby mag Gilbert schon seit mehreren Jahren sehr gerne, weswegen kein anderes Mädchen mit ihm sprechen soll. Sie denkt, dass er sehr ritterlich ist, was Anne nur bezweifelt. Insgesamt haben die beiden aber nicht wirklich Kontakt zueinander. Als Anne mit Gilbert gesprochen hat, fängt Ruby sogar an zu weinen. Ihre Freundinnen Jane, Josie und Tillie verteidigen Ruby. Im Geschichten Club von Anne, Diana und Ruby selber schreibt Ruby immer romantische Geschichten, in denen meist ein Junge vorkommt, der einen ähnlichen Namen wie Gilbert hat. Demnach ist zu schließen, dass sie mit diesem Jungen immer Gilbert selbst verkörpert.
  • Sebastian Lacroix: Bash und Gilbert sind gute Freunde. Als Gilbert studieren möchte, ist Bash unglücklich und fühlt sich verloren.
  • Mary: Mary bietet Gilbert und Bash eine Unterkunft gegen Geld an, als die beiden einmal einen Zug vom Sumpf aus nach Avonlea verpassen.
  • Winifred Rose: Winifred Rose ist eine Freundin von Gilbert. Die beiden treffen sich einige male und verstehen sich sehr gut. Auch besuchen sie zusammen das Volksfest, wo er auch auf ihre Eltern trifft. Gilbert entscheidet sich deshalb dazu, ihr einen Heiratsantrag zu machen. Er bekommt dazu auch die Erlaubnis von Winifreds Vater. Doch da Anne seine wahre Liebe ist und nicht Winifred, entscheidet er sich kurzfristig dazu, sie nicht zu heiraten.

Episoden-Auftritte Bearbeiten

Staffel 1 - Auftritte
Und ihr Wille soll auch über ihr Schicksal entscheiden Ich bin kein Vogel, und kein Netz vermag mich zu fangen Aber was ist so eigensinnig wie die Jugend? Einen Schatz in meinem Innern
Fest mit einem gleichen Faden verknüpft Gewissensqualen sind das Gift des Lebens Wo sie sind, ist mein Heim
Staffel 2 - Auftritte
Die Jugend ist eine Zeit der Hoffnung Symptome sind kleine messbare Dinge; die Deutung aber ist unbegrenzt Das wahre Sehen geschieht doch mit dem geistigen Auge Der schmerzlich leidenschaftliche Ausdruck einer Hoffnung, der es an Nahrung fehlt
Jene entscheidenden Akte ihres Lebens Ich protestiere gegen jeden voreiligen Schluß Unser Gedächtnis hat gerade so viele Launen wie unser Gemüt Sich gegen Tatsachen zu wehren
What We Have Been Makes Us What We Are Das wachsende Gedeihen der Welt
Staffel 3 - Auftritte
Ein Geheimnis, das ich unter allen Umständen zu enträtseln mir vorgenommen hatte Etwas arbeitet in meiner Seele, das ich nicht verstehen kann Was wäre imstande, sich auf die Dauer dem mutigen, willensstarken Manne entgegenzustellen? Und mich damit trösten, dass wir uns ja drüben alle wieder sehen werden
Ich fürchte nichts und deshalb bin ich stark Am Ziele meiner sehnlichsten Wünsche Mein Schutzengel hatte sein Möglichstes getan Große und plötzliche Veränderung
Ein undurchdringliches Dunkel Die besseren Gefühle meines Herzens

Zitate Bearbeiten

  • Gilbert Blythe (über Anne): "Übrigens, es ist mir egal, woher sie kommt. Ein nettes Mädchen ist ein nettes Mädchen."
  • Gilbert Blythe zu Anne Shirley Cuthbert: "Gern geschehen. Kann ich sonst noch was tun? Sind Drachen in der Nähe, die ich töten könnte?"
  • Gilbert Blythe zu Mr. Phillips: "Das war meine Schuld. Sir, ich habe sie gehänselt."
  • Gilbert Blythe zu Marilla Cuthbert: "Die verlorenen Söhne, so hat er uns immer genannt."

Galerie Bearbeiten


Charaktere

Hauptcharaktere

Anne Shirley Cuthbert   • Marilla Cuthbert  • Matthew Cuthbert  • Rachel Lynde  • Diana Barry  • Gilbert Blythe  • Jerry Baynard  • Cole Mackenzie  • Sebastian Lacroix  • Ka’kwet

Nebencharaktere

Älteres Mädchen   • Aluk   • Aufseherin   • Mr. Avery   • Bahnhofsmitarbeiter   • Bankangestellter  • Belle  • Billy Andrews  • Caleb Lynde  • Charlie Sloane  • Constance  • Delphine Lacroix  • Doktor  • Elijah Hanford  • Eliza Barry   • Gertrude   • Hazel Lacroix  • Jane Andrews  • Jeannie  • Jocelyn  • John Blythe  • Josephine Barry   • Josie Pye  • Kitpu  • Mary Lacroix  • Mary Joe  • Michael Cuthbert  • Mimikej  • Minnie May Barry  • Moody Spurgeon  • Mr. Andrews  • Mr. Dunlop  • Mr. Gillis  • Mr. Hammond   • Mr. Phillips  • Mrs. Andrews  • Mrs. Bell  • Mrs. Blewett  • Mrs. Gillis  • Mrs. Hammond  • Mrs. Kincannon   • Mrs. MacPherson  • Mrs. Morrison  • Mrs. Phelan  • Mrs. Pye  •Mrs. Spencer  • Muriel Stacy  • Nate  • Oqwatnuk  • Pfandleiher  • Pfarrer  • Prissy Andrews   • Rollings  • Ruby Gillis  • Stallwirt  • Thomas Lynde  • Tillie Boulter  • William Barry  • Mrs. Rose  • Nigel Rose  • Winifred Rose

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.